Bayer. Jagdhunde/ Jagddackel/ Rauhhaar-Dachshunde

"aus Erdinger Rauhhaar"

Willkommen bei den Rauhhaardackeln für  Jagd und Familie seit über 30 Jahren in Erding mit Schwerpunkt "Schweißarbeit" und den vielseitigen Arbeiten im Revier, auch am Raubwild.

aktualisiert am Montag, 23.Mai 2016 : siehe "aktuelles" "Annie"+ "Geierwally II+Gina II"




Das Foto zeigt Gebrauchssiegerin 2005 „Ulla aus Erdinger Rauhhaar“.
Sie ist die Mutter unserer beiden Hündinnen"Annie" + "Bella II" die
 wir der jagdlichen Zucht im DTK für Jagd + Familie zur Verfügung stellen.

Seit 7 Generationen arbeiten wir an unserer kleinen Leistungszucht - immer Mutter zu Tochter.
Unser Ziel war schon immer der absolut verträgliche, kinderliebe, leichtführige, ausbildungsfähige,
aber durchaus selbstsichere, wesensfeste Jagddackel, den auch die Familie liebt.
Unsere Teckel haben sich bestens für Nachsuchen auf alle Schalenwildarten bewährt.
Zunehmend arbeiten sie auf "Drückjagden" an Sauen, Reh- und Rotwild. Fest verankert ist bei "Erdinger Rauhhaar" die Wild- und Raubwildschärfe, die Wasserfreude, der Spurlaut, der Jagdverstand und die Leichtführigkeit.
Unsere aktuellen Zuchthündinnen "Annie aus Erdinger Rauhhaar" und "Bella II aus Erdinger Rauhhaar", ihre Mutter "Ulla" und Oma "Nora", "UrOma Cenzi", "Ururoma Dresi" "Urururoma Anastasia" und "Ururururoma Zenta" sind, bzw. waren auch alle zuverlässige Jagdhunde beim Bringen von Kaninchen, Taube, Krähenvögel, Fasan und Ente. Alle haben zuverlässig "Schalenwild nachgesucht" und viele "Füchse gesprengt". "Wasserfreudig" waren sie auch alle, wenn der Chef das wollte. Unsere Rauhaardackel-Welpen werden sehr früh schon im "Wurfzimmer", später dann am Abenteuerspielplatz im Garten, dann später im Revier, an ihre Aufgabe als Familienhund und Jagdhund heran geführt. "Ausflüge" in die Stadt, zu "Hundeplätzen" auch mit dem Auto sind hier sehr nützlich.

Mit viel Zeitaufwand,spielerisch, "prägen" wir ihr Vertrauen zum Menschen, besonders auch zu Kindern, was die Grundlage für Selbständigkeit und Furchtlosigkeit im späteren Hundeleben ist.